Linke die sich ins Abseits twittern

 

Im vergangenen Jahr haben einige SVP-Mitglieder über die Sozialen Medien fragwürdige Äusserungen von sich gegeben. So weit das einige davon ein Strafverfahren am Hals haben. Die linken Medien und die SVP-Gegner frohlockten. Einzelfälle wurden hoch stilisiert und den SVP-lern keine Kompetenz in den Sozialen Medien nachgesagt. Nun scheint es aber so zu sein das die Linken hier selber eine schlechte Figur machen. Auch hier gibt es Linke die sich beim twittern ins Abseits manövrieren. 

 

 

Die Juso Basel haben die SVP und deren Politiker schon mehrfach diffamierend mit Rassismus und dem Nationalsozialismus in Verbindung gesetzt. Auch durch deren Basler Frontfrau Sarah Wyss. Kurz vor Weihnachten liess Frau Wyss dann untenstehende Twitterbotschaft verbreiten: 

 

Bescherte Frau Wyss einen unruhigen Jahreswechsel
Bescherte Frau Wyss einen unruhigen Jahreswechsel
Alexander Gröflin 1. Januar "SVP ist ein Nährboden für Massenmörder", "SVP macht rechtsextremismus salonfähig", "Alexander Gröflin ist einer der gefährlichsten Politiker", JUSO-Plakat mit Neonazi als SVP-Wähler und "Ich hoffe, solche rassistische und menschenverachtende Leute wie [Toni] Brunner [gehören ins Lager]" (Sarah Wyss 2012). Ich wünsche mir für das Jahr 2013 von dir Sarah eine Wortwahl, die nicht ständig Andersdenkende in ein schlechtes Licht rückt. Von mir verlange ich dasselbe.

Frau Wyss hat sich danach nur halbherzig für den Tweet entschuldigt. Wyss bedauert ihren Eintrag und spricht von einer «ungeschickten Äusserung». Heute würde sie ihn «ganz sicher nicht mehr so schreiben». Für eine Entschuldigung bei Toni Brunner sehe sie allerdings keinen Anlass. «Wenn schon, soll er sich für seine Aussagen entschuldigen», so Wyss gegenüber 20 Minuten. Weiter äussert sich Frau Wyss folgendermassen auf ihren Blog:

„ [Ich hoffe solche rassistische und menschenverachtende Leute wie Brunner] “. Liest man den Tweet ohne Kontextualisierung, kann man diesen interpretieren als ob ich Brunner in ein Lager stecken wollte.“

Frau Wyss bestreitet nun diese Absicht gehabt zu haben. Nur dumm tönt das Ganze mehr nach einer Absicht, da in der Satzstellung ein Fragezeichen fehlte!! Zusammen mit den anderen Fehltritten wäre das Grund genug als Basler Grossrätin zurückzutreten!!

http://blogs.tageswoche.ch/de/blogs/listomania/497935/7-aufreger-von-sarah-wyss.htm

Ein SVP-Politiker hätte für die selben Äusserungen gegenüber einem Linken schon längst zurücktreten müssen. Aber bei den Linken wird immer mit zweierlei Ellen gemessen!

 

 

Sozialisten die daneben greifen

 

Kaum war das Jahr 2013 zwei Tage alt, lies der gewaltlose Sozialist Lukesoundsystem sich via Kurzmitteilungsdienst Twitter vermelden: 

 «Jeder der für KKW's ist sollte man aufhängen und erschiessen!»  

 

Der Sozialist Lukesoundsystem hat sich zwar bald von dieser Äusserung distanziert und mehrfach sein Bedauern geäussert. Dennoch wurde er von einer Person aus dem Kanton Zürich angezeigt:

 

http://www.antifeministenzeitung.ch/downloads/Strafanzeige_lukesoundsystem.pdf

 

http://www.antifeministenzeitung.ch/downloads/Strafanzeige_lukesoundsystem2.pdf

 

 

Für den User Lukesoundsystem gilt hier selbstverständlich noch die juristische Unschuldsvermutung, die aber bei SVP-lern in gleichen Fällen öffentlich-medial nicht gewährt wurde. Es ist wichtig und richtig, dass auch ein Lukesoundsystem hier die Justiz zu spüren bekommt. Es wäre auch nicht logisch, warum für Linke andere Massstäbe gelten würden, als für Rechte. SVP-Mitglieder haben sich für gleiche Äusserungen in noch kürzer Zeit als Lukesoundsyste entschuldigt, aber trotzdem ihre Ämter und Jobs verloren. Deshalb ist auch einem Linken dieser Weg zuzumuten.

 

http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/wieder-twitter-affaere-um-zanetti-strafanzeige-eingereicht-125881301

 

Jene Personen dann als Arschloch zu beschimpfen, die diese Person dann bei der Polizei meldeten, zeugt nicht gerade von Einsicht und grosser Reue.


 

Nachhilfeunterricht für Linke


 

In Sachen Medienkompetenz sollten die Linken zuerst den Teppich vor der eigenen Tür kehren, bevor sie über die SVP lästern. Auch Linke sollten zuerst das Hirn einschalten, bevor sie das Mundwerk benützen. Auf diesem Video wird sehr genau dokumentiert, was man bezüglich ARG sagen darf und was nicht, was auch immer wieder ein Thema ist:

 

http://www.youtube.com/watch?v=GH8orlwIHa4

 

Anstand, Moral und Gesetz gilt auch für linke Mitbürger und nicht bloss für rechtsbürgerliche Kreise. Alles was mit physischer Gewalt zu tun hat und so auch geäussert wird; wie erschiessen, vergassen, ersticken, erhängen, in Lager stecken, foltern und dergleichen, ist in einer politischen Diskussion in der Öffentlichkeit ( auch im Twitter und Facebook) absolut nicht angebracht. Wer so was äussert begibt sich sehr schnell in Teufels Küche. Hier beisst sich die Katze selber in den Schwanz.

 

Oder mit anderen Worten: Die Linken schlagen sich hier mit den eigenen Waffen die sie gegen den politischen Gegner benützen.

 

Es ist auch sehr bemerkenswert, wenn Linksextreme lauthals an einer Demo die Bombardierung eines ganzen Dorfes fordern und gleichzeitig Politiker der SP mit diesen Leuten mitmarschieren. Grund genug das die SP und die linken ZeitGenossen ihre Position gründlich überdenken. Auch was das Verhalten in den Sozialen Netzwerken anbelangt.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lorenz Gerster (Samstag, 19 Januar 2013 11:35)

    Kompliment an euch von Pro-Swissness wirklich sehr gut aufgelistet und aufgezeigt. Man muss sich dies vorstellen die Linksaussen Sarah Wyss ist noch in der SP und sitzt im Parlament. Man stelle sich vor ein SVPler hätte an einer Demo teilgenommen von Rechtsextremen welche z.b. Bomben auf die SP gewünscht hätte. Dann wären die Linken Medien Wochen mit der Hetze gegen die SVP beschäftigt. Es ist unglaublich wie sie dies und auch anderes von Linken fast immer verschweigen. Es ist dem Einsatz von Pro-Swissness zu verdanken welche es zusammen mit Herrn Fuchs wenigstens in 2 Medien bringen konnten. Das Linke Staatsfernsehen verschwieg es natürlich ganz. Unglaublich unsere Linke SVP-hetzpresse welche im Auftrag der Classe Politique die SVP zerstören soll damit die anderen Parteien die Schweiz in die EU führen können und laufend die Steuern erhöhen.

  • #2

    swissness (Montag, 21 Januar 2013 22:37)

    Besten Dank für das Kompliment Herr Gerster. Im Gegensatz zu den Linken wurden hier bei den angeschuldigten Personen auch entlastende Zitate und Aspekte eingebracht. So das sich jeder selber eine Meinung bilden kann. Einfach mit dem was auf Fakten basiert. Es gilt auch weiterhin die Unschuldsvermutung.

    Wird dagegen von den vereinigten Linken ein SVP-ler schwer angeschuldigt, dann werden in den allermeisten Fällen entlastende Fakten und Belege einfach unterschlagen. Kein Wort der Unschuldsvermutung. Gleich medialen Hexenverbrennungen.

      Top Links

Links

Blogparade
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis