Kleine Flaggenkunde

Die Deutsche Reichskriegsflagge im Keller von SVP-Politiker Oskar Freysinger sorgt bei den politisch Korrekten weiterhin für Gesprächsstoff. Die umstrittene Flagge war kurz in einer Sequenz der SRF Sendung „ Reporter " zu sehen. Die Linken und Netten schwangen deswegen danach wieder einmal mit

der Nazi-Keule heftig umher. Rechtsextremismus-Experten sind sich aber über die Bedeutung dieser Reichskriegsflagge anno 1871 nicht einmal einig. Aber gewaltverherrlichenden Fahnen

und Emblemen der Linksextremisten tut dies keinen Abbruch. 


In der ganzen Hysterie um diese Flaggen-Diskussion geht sehr     schnell die Wahrheit vergessen. Erst recht wenn Linke sich als Fahnenexperten aufspielen und pseudomoralisieren. Diese Flagge im Keller von National- und Staatsrat Oskar Freysinger ist nämlich nicht einmal verboten. Grundsätzlich gilt dies auch für unser nördliches Nachbarland. Von gesetzeswegen her ist Oskar Freysinger damit also legitimiert so eine Flagge in seinem Keller aufhängen zu dürfen.

Im weiteren werden Balkenkreuz und Adler in ähnlicher Form wie auf der Reichskriegsflagge von 1871 als Embleme des deutschen Staates verwendet( Bundeswehr und als Staatsemblem). Völlig verlogen wenn man dann diese Reichskriegsflagge anno 1871 kritisiert, aber nichts daran moniert, dass dessen Symbolik auch der deutsche Staat weiterhin verwendet. Es ist eben ein Unterschied, ob man etwas benützt für einen Missbrauch ( wie diese Kaiserliche Reichskriegsfl​agge von 1871 zu missbrauchen als Neonazi), oder ob man extra eine Flagge für den Missbrauch erfindet ( wie z.B die Hackenkreuzfahne). 

 

Schwarz-Rot-Gelb müsste man der Logik der Linken und politisch Korrekten wegen auch unbedingt verbieten und verteufeln, wenn mit dieser Flagge Fußballhooligans und Extremisten aller Art Missbrauch machen. Die Flagge der Bundesrepublik Deutschland wird schliesslich auch nicht verboten, nur weil deutsche Fussballfans davor einen Hitlergruss tätigen und damit besoffen herumgröllen. Nach der gleichen linken Lesart dürfte man zu Hause, oder in der Öffentlichkeit auch nicht mehr den Union Jack aufhängen, da dieser im gesamten britischen Empire auch für Imperialismus, Ausbeutung, Unterdrückung und Bevormundung stand und steht.


 

Der Bundesadler der Bundesorgane in der Fassung von 2006 (links) ähnelt in der Posse jenem von 1871. Daneben der Österreichische Bundesadler der dem Adler auf der Reichskriegsfahne noch viel mehr gleicht. Dazu mit Hammer und Sichel. Was würden da nur unsere Linken sagen??

    

 

Zudem gibt es verschiedenste Reichskriegsflaggen, wobei hier das Wort " Reich " oder " Reichskriegsflagge " nicht immer etwas mit der NS-Zeit zu tun haben muss, auch wenn das von den Nazis missbraucht wurde. Das deutsche Reich, sprich Kaiserreich gab es nämlich schon 1000 Jahre zuvor. Damit auch die Reichskriegsfahne von 1871 gar nicht in die NS Zeit fiel, da ganze 62 Jahre vor der NS-Zeit.


   Das kleine Balkenkreuz auf der deutschen

   Reichskriegsflagge anno 1871

   ( Titelillustration lins oben)

   unterscheidet sich nicht vom

   Balkenkreuz der Bundeswehr 2013.

   Benützt die Bundeswehr nun ein Symbol

   der Rechtsextremen??

 

 

Der Witz ist ja auch der, dass der Reporter auf SRF an der Flagge von Oskar Freysinger auch nichts anrüchiges erkannt hat, als er Freysinger im Keller interviewte. Selbst der Rechtsextremismus-Exp​erte Samuel Althof musste im SRF eingestehen, dass diese Flagge heute kaum bei Rechtsextremisten Verwendung findet.

 

http://www.srf.ch/news/schweiz/was-macht-eine-reichskriegsflagge-in-freysingers-buero


Nebenbei ist die Reichskriegsflagge bei uns wie gesagt völlig legal und auch selbst im Südschwarzwald in Touristenshops frei erhältlich. 

 

Auf Wikipedia findet man über diese Flagge folgende Beschreibung:

Die Flagge des Kaiserreichs wird gegenwärtig von national-konservativen Gruppen verwendet. Sie steht in keiner Verbindung mit dem Nationalsozialismus. Sie ist grundsätzlich erlaubt, entstammt sie doch einem aristokratisch-monarchistischen Kontext. 


Also nichts von rechtsextrem und Neonazis!!

 

Und weiter:

 

Rechtliche Regelung 

 

In Deutschland ist die Verbreitung und Darstellung der Kriegsflagge des Dritten Reiches mit Hakenkreuz strafbar gemäß §86und§86aStGB. Versionen der Kriegsflagge ohne Hakenkreuz sind in der Öffentlichkeit erlaubt, können aber polizeilich beschlagnahmt werden, wenn die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet scheint.[33]

 

Die Führung der ‚Reichskriegsflagge‘ erfüllt weder einen Tatbestand des Strafgesetzbuches noch des Ordnungswidrigkeitengesetzes. Dennoch kann die ‚Reichskriegsflagge‘ nach allgemeinem Polizei- und Ordnungsrecht dann sichergestellt werden, wenn dies in konkreten Einzelfällen die erforderliche, geeignete und verhältnismäßige Maßnahme ist, um konkrete Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren. Das ist z. B. dann der Fall, wenn die Flagge Kristallisationspunkt einer konkret drohenden Gefahr ist und diese sich dadurch beheben lässt.“


Sehr interpretierbar wann die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet erscheint. Das könnte z.B auch bedeuten, dass die Flagge dann beschlagnahmt wird, wenn Fussballfans diese aus dem fahrenden Auto hängen und damit sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährden.  

 

Die Fahnen und Embleme des Roten Totalitarismus

 

Bei Linksaussenparteien hüben und drüben des Rheins werden Fahnen und Symbole der Sozialisten benützt, ohne das hier die politisch Korrekten was auszusetzen hätten, obschon diese Fahnen und Symbole für Totalitarismus und Gewalt einstehen. Daneben auch jedes Jahr an Demos und 1. Mai Anlässen zur Schau gestellt und nicht bloss in Kellern aufgehängt.

 

Die oben aufgeführte Sowjetfahne, die DDR-Flagge und auch jene der Vietcong stehen für Massenmord, Unterdrückung, Kriegsverbrechnen und für Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Alleine unter diesen drei Fahnen wurden weitaus mehr Menschen ermordet als im Zeitraum des Nationalsozialismus 1933-1945. Die Fahnen und Embleme der Linken von Che Guevara ( oben rechts Titelillustration) stehen eigentlich auch nicht für einen Freiheitshelden ein, sondern für einen Mörder und Gewaltneurotiker.  

 

Bisweilen soll es auch linke Ami-Fans unter unseren Mitmenschen geben, die zu Hause oder an ihren Ami-Schlitten die Fahne oder das Emblem der Amerikanischen Südstaaten-Flagge ( unten links Titelillustration ) aufgehängt haben. Zur Erinnerung: Die Flagge symbolisiert die Amerikansischen Südstaaten, die im Amerikanischen Bürgerkrieg u.a für den Erhalt der Sklaverei kämpften.

 

 

Wo ist da nur der Aufschrei von unseren linken Gutmenschen aus Zivilgesellschaft und Politik geblieben, wenn Linksextremisten mit solchen Fahnen und Emblemen durch Zürich herumspazieren?? 

 

Müller und Wyss dürfen, Freysinger nicht


Es ist auch nicht ganz plausibel, warum Oskar Freysinger nicht Geert Wilders in den Niederlanden hätte treffen dürfen?? Wer den Islam kritisiert ist nicht automatisch ein Rechtsextremist und auch nicht fremdenfeindlich. Die Linken und Netten benützen aber nur all zu gerne diese Bezeichnungen. Beim Islam und vielen islamischen Mitbürgern gibt es einfach Probleme die man ansprechen muss, auch wenn die politisch Korrekten gerne mit der Nazi-Keule schwingen und alle Probleme abstreiten.

Umgekehrt spielt es dann bei den Linken keine Rolle, wenn Geri Müller von den Grünen Vertreter der Hamas durchs Bundeshaus führt. Es ist eben nicht das gleiche, wie man im privaten seinen Keller schmückt, oder sich mit demokratisch legitimierten Politikern im Ausland trifft, als wenn man mit gewaltbereiten und islamistischen Politikern in der Öffentlichkeit durchs Bundeshaus schlendert. Die Hamas ist eben nicht nur eine Wohlfahrtsorganisation, sondern steht auch auf internationalen Terrorlisten und ist zudem eine Islamistenvereinigung.

 

Sind das nicht die Flaggen der Hamas an einer Demo auf Schweizer Boden??

 

Aber klar doch, die Hamas wurde demokratisch gewählt, wie seinerzeit die NSDAP auch. Aber im Gegensatz zu Oskar Freysinger traf Kulturvermittler Geri Müller mit Leuten zusammen die Gewalt, Unterdrückung und Intoleranz propagieren. Das gleiche kann man auch von der Hamas sagen. Einer von Müllers Bundeshaus-Besuchern ist zuständig für die Propaganda der Hamas, welche Israel nicht anerkennen will, bzw. für die Rekrutierung von Terroristen verantwortlich. Ein anderer soll für die Entführung israelischer Soldaten verantwortlich sein und den Muslimbrüdern nahe stehen. Der Dritte im Bunde ist schliesslich einen Mitbegründer der Hamas und ideologischer Wegbereiter. Die SP ist keinen Deut besser, da SP Politiker dafür mit gewaltbereiten Linksautonomen mitmarschieren.

 


Fazit

Damit ist weder die Flaggengeschichte von Oskar Freysinger, noch seine Treffen mit Geert Wilders etwas was man verbieten und verurteilen müsste.
SP Grossrätin Sarah Wyss geht schliesslich auch an Demos wo Linksautonome mitmarschieren, die „ Bomben auf Bettwil “ skandieren. Geri Müller ist also nicht der Einzige der sich mit dubiosen Gestalten am selben Ort trifft. Vielmehr geht es hier wieder um eine massive     Schmutzkampagne von Linken gegen die SVP, deren Mitglieder und Wähler. Aber das ist leider weiter nicht verwunderlich, weil die Linken auf irgend eine Art und Weise reagieren mussten, da die SVP in jüngster Zeit wieder eine Reihe von spektakulären Wahlerfolgen erzielte. Und sei es nur mit Dreck um sich damit abzureagieren. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    André Schmid (Samstag, 06 April 2013 11:45)

    Dass dies eine Marineflagge war wird nicht erwähnt

  • #2

    swissness (Samstag, 06 April 2013 12:00)

    Danke,dafür haben Sie es nun erwähnt. Das die Flagge nicht verboten ist und sogar einige Rechtsextremismusexperten darin kein Problem sehen, wie auch an der Person Oskar Freysinger nicht, wird auch immer unterschlagen.

  • #3

    Lorenz Gerster (Samstag, 06 April 2013 12:34)

    Grosses Kompliment. Dies alles wird von der linken Presse verschwiegen. Ich möchte endlich Keller und Häuser von Linken sehen, was dort alles hängt. Während Hr. Freysinger eine rechtlich unbedenkliche Flagge im Keller hat. Aber den Linken (dazu zählt man neu auch CVP) geht es ja nur um die Person Freysinger. Ihr Neid für das sensationelle Wahlergebnis eines sogenannten Hardliners.

  • #4

    مرقص اشمن (Samstag, 06 April 2013 17:50)

    solange sie die schrift da nicht lesen können, kann auch wirklich nur ein einfältiger Mensch wie Sie lediglich die Farbe Grün als Anlass nehmen, diese als Hamas-Flagge zu bezeichnen. Und die Idioten vom IZRS repräsentieren in keinster Art und Wiese den Islam. Es gibt das Beispiel auch das Forum für einen Fortschrittlichen Islam, dessen Vertreter von den Extremisten des IZRS auch regelmässig als Ungläubige verunglimpft werden. Erkennen Sie die Parallelen? IZRS und Sie, sie sind genau gleich. Hetzend, verunglimpfend, und irgendwie verdammt mittelalterlich...

  • #5

    swissness (Samstag, 06 April 2013 18:43)

    Ja mein linker Freund, hier wurde lediglich die Frage in den Raum gestellt, ob man hier die Flaggen der Hamas auf Schweizer Boden sieht. Dazu wurden am Ende des Satzes extra zwei Fragezeichen ( ??) gesetzt. Es handelt sich damit um eine Frage und nicht um eine Feststellung. Das Wort IZRS und dessen Bedeutung wurde nun von Ihnen in den Mund genommen und nicht vom Autor. Aber gut wissen wir nun um welche Organisation es sich hier handelt und für was sie steht. Sie können uns dann bestimmt noch mit Ihren fulminanten Arabischkenntnissen den Text auf der Flagge übersetzen lassen ( die ich aber auch schon an Demos der Hamas gesehen habe). Gewiss steht die Schrift nur für etwas ganz positives ein...

    Das Sie dann nicht auf die ebenfalls abgebildete Sowjetflagge eingingen ist wieder typisch für ihresgleichen. Aber dessen Bedeutung und jene der Fahnenträger dürfte Ihnen schon bekannt sein?? Oder stellen Sie sich dort auch so dumm??

  • #6

    Lorenz Gerster (Sonntag, 07 April 2013 15:18)

    schaut mal der Troll-Fake. Idiot vom Dienst. ich warte immernoch auf meine Adresse lieber Scherzartikel. genau hier den empörten Max machen und bei einer rechtlich nicht zu beanstandenden Flagge welche Hr. Freysinger AN EINEM PRIVATEN Ort dann noch hält auf die Hinterbeine treten. Dann machen es die linken noch Feige mit Fake-Accounts, weil sie nicht mit wahrem Namen zu ihrer Linksextremistischen Hetze gegen Andersdenkende stehen können. Bring wenigstens ein Argument, anstelle nur dein armseliges Pülverchen an Beleidigungen loszuschiessen. und vergiss meine Adresse nicht.

  • #7

    مرقص اشمن (Freitag, 12 April 2013 17:28)

    Tut mir leid dass Sie meinen Namen nicht lesen können Herr Gerster. Noch nicht zu der Phase der Argumentation vorgedrungen? Immer noch im Trotzalter stecken geblieben? Sie sind ja so arm, sie konnten sich ja nicht mal von Hitler und dem Dritten Reich distanzieren. Leute wie Sie sind eine Schande für jedes demokratische System. Was ist denn ihr Argument? "Ich kenne kein Denken, Vernunft und schon gar keine andere Meinung, meine Adresse ist viel wichtiger!" Sie sind ein faschistischer Clown Herr Gerster, ein unterbelichteter Idiot und Mitläufer ohne eigene Meinung, erstaunlich dass Sie mit diesem IQ noch atmen können. Gute Besserung.

  • #8

    Lorenz Gerster (Freitag, 12 April 2013 21:46)

    hmmmmmmmmmmhhh... da hat sich der Lebensversagertroll so richtig ins Zeug gelegt. Ich gebe offen zu, dass ich nicht erwartet wie er so viele Wörter kennt. Du überrascht immerwieder. Ganz besonders schätze ich am Lebensversagertroll seine Selbstwahrnehmung und Selbstkritik und Mitfühlen für andere. Sieht er doch fürs Gehirn und IQ bei anderen durchaus Gefahr, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Aber nicht, dass du denkst, du kannst mich schon treffen. Indem du so selten für uns tanzt. So wie hier, beklagt sich in seinem Einträgli über fehlende Sachlichkeit...und dies in einem gänzlich unsachlichen Eintrag. Diese Schizoenergie muss man zuerst aufbringen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus wie unser Lebensversagertroll einfach so bösi ist, weil er meine Adresse nicht findet. Gib nicht auf und höre nie auf zu tanzen für uns. Schade ist es schon im Bett mit Daumen im Munde.


    die lächerliche Posse gegen Herr Freysinger ist wieder mal so entlarvend. Während sich Linke an Antijuden-Demos feiern lassen, Kommunisten, Massenmörder bejubeln und durch Räumlichkeiten führen, oder sich freuen über den Tod einer angesehen Persönlichkeit und dies mit einem Bier begiessen wollen...während dies alles geschieht regen sich unsere Linken SVP-Hetzmedien wegen einer LEGALEN, NICHT ungesetzlichen Flagge auf, während sie die Linken Nazis, Massenmörderfreunde oder Totenhetzer nicht gross thematisieren. Ein altbekanntes Problem allerdings.

  • #9

    swissness (Samstag, 13 April 2013 09:43)

    Es spielt gar keine Rolle, ob sich der linke Troll in arabischer oder in lateinischer Schrift zu Wort meldet. Linkstroll bleibt Linkstroll, der so oder so nur im anonymen hetzen will, wie bei Linksextremisten halt üblich im Netz.

    Für Herrn Gerster und alle anderen geneigten Leser habe ich noch diesen interessanten Artikel:

    https://twitter.com/SebastianGlenz/status/322613625435070466/photo/1

  • #10

    Otmar Domainko (Freitag, 30 Januar 2015 07:42)

    Dass die Flagge des Vietcong für "Massenmord, Unterdrückung, Kriegsverbrechen und für Verbrechen gegen die Menschlichkeit" steht, ist historisch nicht haltbar.

    Erschießung von Gefangenen seitens des Vietkong waren allenfalls Ausnahmen. Die Unterbringung der Kriegsgefangenen entsprach den Möglichkeiten, die dem Vietkong zu Verfügung standen und unterschieden sich wesentlich von den Bedingungen, unter denen auch die ländliche Bevölkerung weitgehend lebte.

    Systematische Massenvernichtungen durch massive Flächenbombardements und Giftangriffen mit Insektiziden (Agent Orange), gleichfalls systematische Erschießungen der Zivilbevölkerung gehen auf das Konto der USA und ihrer Verbündeten. Dass die amerikanischen Kriegsverbrecher bis heute nicht verurteilt wurden liegt daran, dass die USA dem Internationalen Strafgerichtshof nicht beigetreten sind. Deshalb ist eine Verfolgung amerikanischer Kriegsverbrecher ja auch nicht möglich. Gleiches gilt u.a. für so demokratische Staaten wie Russland und China.

    Wenn Sie jedoch ernsthaft eine die Flagge eines Kriegsverbrecherstaates hier vorstellen wollen, so wäre das Stars Spangled Banner deutlich angemessener als die Fahne des Viet Kong.

  • #11

    swissness (Freitag, 30 Januar 2015 19:04)

    Absoluter Schwachsinn was Sie da erzählen. Nordvietnamesen und Vietcong begingen 1968 bei der Tet-Offensive in Hue ein Massaker an bis zu 6.000 Zivilisten. Der Vietcong beging außerdem ein Massaker in Dak Son mit 252 ermordeten Zivilisten. Etwa ein Drittel aller zivilen Opfer im Vietnamkrieg waren das Resultat von Gräueltaten des Vietcong. Größtenteils aus Rache, wenn die Zivilbevölkerung nicht kooperativ war, oder zur Einschüchterung und Abschreckung der Zivilbevölkerung. Damit steht die Flagge des Vietcong sehr wohl für "Massenmord, Unterdrückung, Kriegsverbrechen und für Verbrechen gegen die Menschlichkeit " ein!!

      Top Links

Links

Blogparade
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis