Von der direkten zur gelenkten Demokratie

Auch der Ständerat will die Masseneinwanderungsinitiative (MEI) nicht umsetzen. Von Kontingenten und Höchstzahlen ist auch in dieser Fassung keine Rede. Dabei wäre das Gremium verpflichtet diese Parameter in den Gesetzestext einzubinden. Die MEI wird so nicht einmal ansatzweise umgesetzt. Unsere Sold-Politiker wandeln die Direkte Demokratie in eine gelenkte Demokratie um.  Demokraten verwandeln sich zu Autokraten.

Verschärfter Inländervorrang ligth vom Ständerat " Absagen müssen begründet sein " lautet die neuste Fassung. Da kann man wieder sehr vieles ins Feld führen - am besten der inländische Gesuchsteller erfülle nicht die berufliche Qualifikation - darum suchen wir einen Ausländer. Wer oder was wird dann solche Absagen auf deren Authentizität überprüfen, was doch kaum überprüfbar ist? Dazu müssten Behörden in akribischer Kleinstarbeit den Sachverhalt überprüfen - so akribisch wie ein Sozialdedektiv - was enorm aufwendig und teuer ist.

 

Kontingente und Höchstzahlen bei der Einwanderung schützen da mehr vor der Diskriminierung inländischer Arbeitnehmer. Ein Schweizer Beamter kann doch überhaupt nicht überprüfen und beurteilen, weshalb ein Schweizer als Koch oder Verkäufer keine Stelle erhielt.

 

Wie blöd ist eigentlich unser Ständerat? Sämtliche Beamte in dieser Thematik müssten sämtliche Berufslehren absolvieren, um Negativ-Entscheide bei Inländern bei der Stellensuche überprüfen und beurteilen zu können!! An Idiotie ist dieser Vorschlag von Philipp Müller kaum noch zu überbieten!

 

Fassadendemokratie im Bundeshaus. Von der Direkten zur Gelenkten Demokratie. Eine Hort von Antidemokraten und Schreibtischtätern. Jeder Gemeindeschreiber in Hintertuffigen müsste mit einem Strafverfahren rechnen, wenn dieser sein Amt missbraucht und Betrug vollzieht, während unsere Politiker für die selben Delikte straffrei davon kommen. 

Die Damen und Herren haben auch einmal auf die Verfassung ihren Eid abgelegt. Die selben Leute brechen heute diese Verfassung trotz Amtseid. 

 

Wer weiterhin dieses grosse und ungeordnete Wachstum auf engsten Raum zulässt - entgegen dem Volskswillen - der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

 

Die allermeisten Politiker in Bundesbern sind auch faule Säcke und Phlegmatiker. Diese beklagen sich bei der Umsetzung der MEI über die Zeitnot und Stresss, haben aber dafür längere parlamentarische Sommerferien, als Schweizer Schulkinder Sommerferien haben. Dabei hsind diese Politiker über zwei Jahre lang praktisch untätig geblieben. Jetzt wo die Zeit drängt wird ein Verfassungsbruch begangen.

 

Welcher einfältige Laferi hat eigentlich behauptet, dass wir alle, sprich die Schweiz als solches, von der Personenfreizügigkeit ( PFZ) profitieren würden? Mehr als einer? In Tat und Wahrheit haben nur einige wenige Abzocker und Goldfasane von der PFZ profitiert, während bei den meisten Leuten die Nachteile der PFZ überwiegen, einher einhergehend mit stetig sinkenden Löhnen. Außerdem ist das BIP pro Kopf mit der PFZ stagniert und nicht gewachsen, da die Zuwanderung derart viel kostet, dass der Einzelne eben nicht mehr davon hat, sondern unter dem Strich weniger!!

 

80.000 Zuwanderer jährlich brauchen

 

+ 34.500 Wohnungen

+ 42.000 Autos

+ 300 Schulklassen

+ 630.400.000 Kw Strom ( 120-200 Windkraftanlagen)

+ 4448 Fussballfelder Siedlungsflüche

+ 194 Millionen Kilometer Bahn

 

Es sind auch nicht bloss 8-10.000 Ausländer pro Jahr eingewandert wie uns von den PFZ-Freunden versprochen wurden, sondern immer um die 80.000 im Schnitt der letzten 10 Jahre pro Jahr. Netto!! 

 

Es geht nicht darum wer Recht hat, sonder darum was das Schweizer Volk beschließt. Wir haben es schlichtwegs mit üblen Antidemokraten zu tun, welche die Interessen der EU und Parteiinteressen über jene einer Schweizer Volksmehrheit stellen.

 

Auch bei der PFZ (Personenfreizügigkeit) wurden uns einstmals kohlsche blühende Landschaften versprochen, die auch hierzulande leider nie geblüht haben. Stattdessen haben wir Brachland und Wohlstandsverlust. Angesichts von massiven Problemen wie Lohndumping, Schwarzarbeit, Kriminalität, Wohnungsnot, Energieengpass, Zersiedelung, überteuerten Miet- und Bodenpreisen, maroden Sozialwerken und totalen Chaos im Strassen- und Schienenverkehr – alles hervorgerufen und/oder verstärkt durch die PFZ - erscheint der Preis für diese PFZ viel zu hoch, die Rendite ist zu klein und die Nachteile überwiegen die wenigen Vorteile bei weitem. Kein Gebilde auf der Welt mit Ausnahme der Europäischen Union kennt dieses Unding Namens Personenfreizügigkeit!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

      Top Links

Links

Blogparade
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis