Linke Politjustiz

Im Fall Hildebrand hat die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich gegen alt Bundesrat Christoph Blocher ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Verletzung des Bankgeheimnisses eröffnet und am Dienstag 20. März 2012 eine Hausdurchsuchungen an seinem Wohnort und an einem Firmensitz durchgeführt.  Die Hausdurchsuchung scheint mehr politisch motiviert zu sein und als juristisch.

 

Wenn Blocher sich strafbar gemacht hätte ( was ich nicht glaube), dann hätte er nun 4 Monate Zeit gehabt etwaige Beweismittel zu beseitigen. Als Jurist und schlauer Fuchs hätte er ohnehin nichts schriftliches verfasst, keine heiklen Telefonate gemacht, besitzt nicht einmal einen PC und ist klug genug. Das wusste auch der Staatsanwalt, der schon im Dezember eine Hausdurchsuchung hätte anordnen können, schon nur um die Verdunklungsgefahr zu verhindern, wenn ein Verdacht bestanden hätte. Darum ist die Hausdurchsuchung vom Dienstag sehr inkonsequent, unglaubwürdig und vor allem parteipolitisch motiviert. Vermutlich wollte man nur noch die Wahlen vom 11.3 in SZ, UR, SG, TG+VD abwarten. Nicht das man da wieder die SVP und Blocher gestärkt hätte mit einer Polizeiaktion. Dann wäre bei diesen Wahlen der SVP wohl das gleiche passiert wie vor 4 Jahren. 


Dazu muss auch noch gesagt werden, dass Blocher (72) wohl kaum den Datendiebstahl begangen hat, der eben erst Herrn Hildebrands unsaubere Transaktionen puplik machte. Und ihm schriftlich irgendwo eine Anstiftung zum Datendiebstahl nachweisen zu können, so nach dem Motto " Besorgen Sie mir doch bitte diese Bankauszüge, damit ich was habe " ist nun äusserst unwahrscheinlich. Mündliche Anweisungen taugen ebenso nicht als Beweismittel, da eben nicht nachweisbar. Was soll also dieses ganze Justiztheater?? Verkommen wir noch ganz zur Banenrepublik?? Diesbezüglich könnte man ja auch bei der Ex-Bundesrätin Calmy-Rey eine Hausdurchsuchung machen. 

 

Dann noch zu sagen, man hätte bei Blocher potenzielle Beweismittel gefunden ( die aber vorerst nicht weiter verwendet werden dürfen) ist vor allem um die Blocher-Gegner zu füttern, wenn man dies nicht ausdeutscht!! Zwischen potenziell und tatsächlich besteht nämlich noch immer ein grosser Unterschied! Bei den Hells Angles, Oskar Holenweger und Thomas Matter wurde auch vieles als potenziell eingestuft und als Anfangsverdacht konstruiert, was aber nur potenziell blieb und die Angeschuldigten unschuldig waren. Dafür wurden diese Personen fertig gemacht und beruflich ruiniert. Wenn jemand in meiner Gegend mit einem grünen Mercedes gesucht wird, der Fahrerflucht begangen hat und ich auch einen grünen Mercedes habe und ebenso aus der Gegend bin, dann bin ich auch potenziell verdächtig, weil ich eben auch einen grünen Mercedes habe und aus der selben Gegend komme!! Potenziell ist heute noch vieles und überall, Hausdurchsuchungen ohne Funde sehr zahlreich!! 

Nebenbei dürfte die Polizeiaktion gegen Blocher auch deshalb politisch motiviert gewesen sein, weil die Medien, die vorwiegend links sind und gegen Blocher&SVP, vorgängig darüber informiert wurden und sehr schnell vor Ort waren. Jemand der auf Seiten Blochers steht würde ja kaum die Medien informieren, damit diese möglichst zahlreich vor das Haus von Blocher kommen. Blocher auch kein Berlusconi ( neben ganz anderen Anklagepunkten), weil Berlusconi die meisten Medien für sich hatte, während Blocher diese mehrheitlich gegen sich hat.

 

 

 

 

Man ändert nicht mitten im Spiel die Spielregeln. Wenn man schon Politikern die Imunität in solchen Fällen aberkennen will, dann bitte für die Zukunft und nicht rückwirkend, weil man so den Verdacht nicht los wird, dass hier politische Motive der Blocher-Gegner im Vordergrund stehen und nicht rein-juristische. Wenn man aber für die Zukunft das Gesetz dementsprechend abändert, dann ist das sauber, weil man neue Spielregeln/Gesetze für neue Spiele/ Fälle schon bereit hat!! 


Niemand hat gesagt das sich Herr Hildebrand bisher juristisch etwas zu Schulden kommen liess. Aber sein unmoralisches Verhalten ist zweifelsfrei bewiesen und offen gelegt. Herr Blocher hat hier neben dem IT-Mitarbeiter einen besonderen Verdienst für diese Offenlegung unseriöser Transaktionen des Obertsen Schweizer Notenbänkers. Dieser steht dann auch nicht unter Heimat- und Artenschutz. Und das Hildebrand nicht einmal gegen interne Reglemente der SNB verstossen hat stimmt so auch nicht: Dort stand nämlich geschrieben, dass die Direktionsmitglieder der SNB kein Verhalten an den Tag legen dürfen, die zu Interessenskonflikten führen. Herr Hildebrand hat aber sehr wohl einen grossen Interessenskonflikt produziert. 
 

Aber Hauptsache man köpft den Boten einer schlechten Nachricht und wischt den Dreck unter den Teppich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Roger Andenmatten (Montag, 07 Mai 2012 18:46)

    Wieder genial geschrieben. Nun es geht ja der Oberstaatsanwaltschaft nur darum die SVP zu vernichten. Der eigentliche Skandal daran. Sieht man auch wie Martin Bäumle exakt gleiches gemacht hat, was man Herrn Blocher und Herrn Lei vorwirft ohne das dies auch nur annähernd selbes Echo ausgelöst bei Medien oder Staatsanwaltschaft.

  • #2

    Ruedi (Dienstag, 08 Mai 2012 08:21)

    Welches Gesetz hat Martin Bäumle exakt gleich gebrochen? Da scheine ich was verpasst zu haben...

  • #3

    Roger Andenmatten (Mittwoch, 09 Mai 2012 22:35)

    ja Rüdi in der Tat. Aber da der Rüdi auch zu Feige ist mit ganzem richtigem Namen zu schreiben, sind solche Fauxpas doch glatt zu verzeihen. Ein Betreibungsauszug ist ein geheimes Dokument wie ein Bankauszug. In den meisten Kanton ist es gänzlich verboten -ausser für Behörden- Einsicht zu nehmen für Dritte. Im Kanton Zürich NUR BEI glaubhaftem und dokumentierbarem INTERESSENSNACHWEIS. Und ich weiss zwar nicht wie es bei Rüdi aussieht, allerdings ich und wohl die meisten Medienkonsumenten haben diesen Nachweis gar nicht erbracht.

  • #4

    Natalie Huber (Donnerstag, 26 Juli 2012 09:03)

    Die SVP verteidigt das Bankgeheimnis mit Zähnen und Klauen. Hier wurde das Bankgeheimnis gebrochen. Es sollte also im Sinne der SVP sein, herauszufinden, wer alles in welchem Ausmass an diesem Bruch des Bankgeheimnisses beteiligt war und die Schuldigen zu bestrafen. Oder gelten plötzlcih Spezialregeln, wenn es sich um SVPler handelt (Blocher, Lei, Schmid, Reto T.)?

  • #5

    swissness (Donnerstag, 26 Juli 2012 11:26)

    Werte Frau Huber, das Bankgeheimnis wurde aber auch von Widmer-Schlumpf&Co gebrochen, als diese wiederrechtlich Bankkundendaten der UBS an die USA auslieferten!!

    Um im Fall Hildebrand eine Anstiftung zum Bruch des Bankgeheimnisses nachweisen zu können, braucht es eindeutige schriftliche Beweise, die man schon längst hätte präsentieren müssen, um gerade auch Altbundesrat Blocher etwas vorwerfen zu können. Diese fehlen aber, was sehr auffallend ist und gegen die Staatsanwaltschaft spricht. Wir stehen schon fast im August. Und mündliche Aussagen die das belegen sollten sind hier nicht glaubwürdig.

    Das Herr P. Hildebrand sich inakzeptabel und unethisch verhalten hat ist auch erwiesen:

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=a21cf8d2-3ba3-4f1a-8880-75f1d380c149

    Dazu noch oberpeinlich für Linke, dass selbst Linke die Vorgensweise von Blocher in Ordnung finden.

  • #6

    Natalie Huber (Donnerstag, 26 Juli 2012 13:35)

    "Werte Frau Huber, das Bankgeheimnis wurde aber auch von Widmer-Schlumpf&Co gebrochen, als diese wiederrechtlich Bankkundendaten der UBS an die USA auslieferten!!"

    Die SVP hat dieser Auslieferung im Parlament zugestimmt. Zumindest passiv durch Enthaltung. Wenn die Auslieferung ein Verbrechen wäre, dann wäre die SVP mitschuldig.

    Ich sehe auch hier eine "Ich nicht, er auch" Argumentation. Und zweierlei Mass. Wenn Frau Widmer-Schlumpf Ihrer Ansicht nach das Bankgeheimnis bricht - die UBS selber wollte übrigens noch viel weitergehen als der Bundesrat - dann finden Sie es schlimm. Wenn es eine Truppe SVPler tut, dann ist es plötzlich anders.



  • #7

    swissness (Freitag, 27 Juli 2012 22:20)

    Schwachsinn hoch drei, weil hier die FDP sich der Stimme enthalten hat und nicht die SVP. Ich sagte nie das man partout nicht gegen SVP-ler ermitteln darf, die das Bankgeheimnis verletzt haben sollen,bzw.zu dessen Verletzung angestiftet haben sollen.

    Allerdings sehe ich Herrn Blocher nach wie vor durch die Imunität geschützt, wie das eine Parlamentskammer zumindest schon festgehalten hat. Das dann die andere Kammer das anders sieht und dadurch die Imuntät aufgehoben wird, erachte ich als Skandal, weil die eine Kammer sich nicht ohne Einigung mit der anderen darüber hinwegsetzen darf! Zudem scheinen die Ermittlungen gegen Blocher politisch motiviert zu sein, weil EWS kurz dafür noch im TV Druck auf die Justiz aufsetzte!!

    Neben dem Umstand,dass man Blocher kaum eine Anstiftung zur Verletzung des Bankgeheimnisses beweisen kann, ohne schriftliche Belege oder Tonaufnahmen, bleibt am Schluss eigentlich nur noch die Ermittlung gegen den Datendieb und Herrn Lei, dem man aber ebenso eine Anstiftung zum Datendiebstahl nachweisen müsste. Auch hier bin ich höchst skeptisch,wo die Zeit mir immer mehr Recht gibt. Also bleibt wirklich nur noch der Datendieb übrig, wo ich auch nie gesagt habe, dass gegen diesen nicht ermittelt werden darf!!

  • #8

    tesst (Dienstag, 23 April 2013 20:05)

    test test test

Es geht um das machbare und nicht um das wünschenswerte!!

 

Eine Toch­ter­firma der BKW, die sich auf Win­d­ener­gie spe­zia­li­siert hat, ist zum Schluss ge­kom­men, dass 735 Windkrafträder nötig wären, um das alte AKW Mühleberg zu er­set­zen. Unter allergössten An­stren­gun­gen und einer ver­schan­del­ten Land­schaft könnte das mit Mühe er­reicht wer­den. Ein to­ta­ler AK­W-­Ver­zicht ist aber ohne gros­sen Wohl­stands­verlust und noch grösserer Landschafts​verschandelung kaum möglich. 


Der Stromkonsument und AKW-Gegner muss einfach wissen, dass Mühleberg nur eines von 5 AKW's in der CH ist!! Für Beznau 1 und 2 wären dann auch je 755 Windkrafträder nötig, für Gösgen aber 2.008 und für Leibstadt als leistungsstärkstes AKW gar 2.412 Windräder! Um alle AKW zu ersetzen wären dies damit 6.665 Windräder! Zu Gunsten der Atomgegner habe ich noch Zahlen genommen die ihnen entgegen kommen. Andere Quellen sprechen gar von 1.300 oder 1.500 Windräder als Mühleberg Ersatz!! Also dann etwa 13.000 Windräder für alle AKW! Zudem müsste man noch die schädlichen Kohlenkraftwerke ersetzen, wo man vielleicht auch noch 1.000 zusätzliche Windräder benötigt als Ersatz. Am Schluss wären dies dann unter dem Strich 7.665, bzw. 14.000 Windräder! Ich gehe dann auch mal davon aus, dass dies nicht die kleinsten Windräder sein werden in der Landschaft! 


Wolle​n wir aber 7.665, bzw. 14.000 Windräder in diesem kleinen Land? Ist unsere Natur nicht schon genug verschandelt? Was ist mit den vielen Einsprachen gegen die Windräder? Was ist mit den Umweltverbänden die hier dagegen laufen? Woher kommt der Strom bei Windstille, Orkan oder Föhnsturm, wo die Windräder nicht laufen? Zudem scheinen Windräder mehr Lärm zu verursachen als bisher vermutet, wodurch der Sicherheitsabstand von 300m zur nächsten Siedlung nicht mehr genügt. Selbst die linke jurassische Regierung hat im letzten Jahr wegen massivem Widerstands aus dem Volk ein Windradmoratorium verhängt! Windkraft als 100% AKW Ersatz ist nur schon aus all diesen Gründen sehr unwahrscheinlich. Und zwar als Landschafts-und Lärmschutzgründen!! Die Energiewende kann man hier also vergessen!! Zudem hätte mit diesen Windrädern u.a das rot-grüne Zürich mit Strom versorgt werden sollen!! Auf Kosten anderer also!! Windräder erzeugen mehr Wirbel um sich herum als Strom! 

Ähnliche Rechnungen gibt es auch für Solarpanels. Auch hier wäre die zu bestückende Fläche mit Solarpanels enorm und unrealisierbar, als vollkommene AKW Alternative, als Ergänzung für Windräder ( bei Orkan oder Windstille), oder nur mit Windrädern und ohne Sonnenenergie. Ein Mix aus beiden Energieträgern kommt dann auch zur gleichen Landschaftszerstörung​ und den gleichen Widerständen!! Solarkollektoren produzieren dann auch keinen Strom in der Nacht und bei dichten Nebel. Woher dann den Strom nehmen? Auf Wasserkraft kann man auch nicht setzen, da auch hier die Linken und Umweltverbände Sturm laufen. Oder dann wir das Wasser immer weniger wegen zunehmender Trockenheit. 

http://www.energie-aktuell.ch/Berner-Energieplattform/Vergleiche

Ein​e Energiewende sieht dann für micht total anders aus, wenn die Monteure von Solarpanels nicht einmal mit dieser Arbeit alleine voll ausgelastet sind!! Und diese Meldung sprich auch nicht für die Energiewende, aber mehr für meine Thesen und Befürchtungen: 

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Der-FukushimaEffekt-flacht-schon-wieder-ab-/story/28313552

 

http://www.blick.ch/news/wirtschaft/bei-coop-geht-die-sonne-nicht-so-richtig-auf-id1798854.html

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/solarindustrie-zulieferer_meyer_burger_baut_stellen_ab_1.16006939.html

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Schwarze-Wolken-ueber-SolarGrossprojekt-im-Wallis/story/19423733

http://www.mallorcazeitung.es/report/2012/03/15/schwierige-geschaft-sonne-mallorca/23104.html

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/wasserkraft-stark-ueberschaetzt_1.16203010.html

 

http://www.blick.ch/news/wirtschaft/meyer-burger-schreibt-34-2-mio-franken-verlust-im-ersten-halbjahr-id2000099.html

 

http://www.noz.de/deutschland-und-welt/wirtschaft/66147506/solar-unternehmen-sovello-kuendigt-allen-1000-mitarbeitern

 

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/08/25/Schweiz/Wassermangel-durch-Ausbau-der-Wasserkraft-befuerchtet?WT.zugang=front_top1


Mit 4-5 Quadratmetern Solarpanles auf dem dach kann man gerade mal genug Strom für Warmwassererzeugung liefern. Vorausgesetzt die Sonne scheint genu stark und genug lang!! 

Für Windparkanlagen und/oder grossflächige Solaranlagen braucht es auch wieder Netzanschlüsse und Speicherwerke! Auch hier sind die Linken dagegen! Man kann nun mal nicht alle Hochspannungsleitunge​n und Speicherwerke in die Erde verlegen!! In den sonnenverwöhnten Alpen geht das kaum! Und das wir in der Sahara den ganzen Strombedarf der Welt mit Sonnenenergie gewinnen können ist absoluter Mumpitz! Sollte man da den Strom aus Schurkenländern haben und so noch abhängiger und verwundbarer werden? Was ist dann mit den überlangen Versorgungswegen, Sandstürmen, Sabotageaktionen etc.? 

Zur Geothermie möchte ich nur noch sagen, das wegen dieser in Basel ein Erdbeben ausgelöst wurde! Und im südbadischen Stauffen werden wegen einem Geothermieprojekt ganze Häuser unbewohnbar! 

http://www.wirtschaft.ch/Anklage+nach+Geothermie+Erdbeben+in+Basel/302901/detail.htm

 

http://www.welt.de/vermischtes/article4377356/Warum-die-Erde-unter-Staufen-aufquillt-wie-Hefeteig.html

 

 

Di​e AKW-Hysterie ist vor allem eine deutschsprachige 

 


Den Linken, Netten, Grünen und AKW-Gegnern empfehle ich doch einmal einen Blick über den Suppenteller hinaus, wie diese dass doch sonst immer pflegen und auf das (EU)Ausland verweisen: Die Anti-AKW Hysterie in Europa bezieht sich eigentlich nur auf den deutschsprachigen Raum! In Spanien und Frankreich ist der AKW-Verzicht längst nicht so ein Thema! Die haben ganz andere Sorgen derzeit! In Bulgarien wird sogar ein neues AKW geplant. Aber vor allem auch eines in Polen, dass fünfmal mehr Einwohner hat als die Schweiz und immerhin halb so viele Menschen hat wie Deutschland! 


http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-04/akw-bau-polen

Außerdem muss Polen auch seine CO2 Ziele erreichen! Unmöglich ohne neue AKW und wachsender Wirtschaft, da heute 90% des polnischen Stroms aus Braun- und Steinkohle erzeugt wird!! 

Und was in Russland gebaut wird muss nicht immer schlechter sein als in Fukushima 

http://de.nachrichten.yahoo.com/polnischer-experte-das-kaliningrader-akw-geh%C3%B6rt-zur-weltklasse-000000831.html

http://www.heise.d​e/tp/blogs/2/150299 

http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,835126

​ 
" In Russland werden nach dem Bericht 11 AKW gebaut, in Indien und Südkorea jeweils 5, in Taiwan, Japan 2 , der Slowakei, Bulgarien und der Ukraine jeweils 2, in Frankreich, Finnland, den USA, Iran, Brasilien und Argentinien jeweils eines. 

Die Frage nach dem AKW-Mühleberg ist nicht matchentscheidend, da dieses nur 10% des gesamten produzierten AKW-Stroms in diesem Lande ausmacht!! Die gösseren Brocken liegen bei den beiden AKW von Beznau, aber vor allem bei Gösgen und Leibstadt!! Das zweitletzte AKW produziert nämlich dreimalmal mehr Strom als Mühleberg, das letztere sogar viermal mehr!! Nun zu meinen, dass ein Mühleberg-Verzicht eine grundlegend Kehrtwende wäre, wo mann alle anderen AKW danach ebenso problemlos erstzen könnte, unter Einbezug stetig wachsender Bevölkerung, boomender Wirtschaft und kälteren Wintern, der ist total naiv und realitästfremd!! Schon nur der Mühleberg-Ausstieg mit mindestens 735 Windrädder als Ersatz, wäre nur unter grössten Landschaftsverschleis​s möglich!! Dann hätten wir mal gerade 10% schweizerischen AKW-Stroms ersetzt!! 

Das wäre da gleiche, wie wenn ein Leichtathletiksprinte​r in Turnschuhen den Mount Everest besteigen möchte, aber gerade mal die feucht-heisse Tropenwaldzone passiert hat :) 
Bei Verweigerung all dieser Tatsachen sollte man besser auf Strom verzichten und nach dem Tageslicht und der Natur leben! Und wenn die Leute dann nicht viel mehr für den Öko-Strom bezahlen möchten ( plus neuen Stromleitungen, Speicherwerken, Solarpanles, Windparkanlagen, höheren Staumauern und Stauseen), ja dann können wir dieses AKW-Restrisiko erst Recht nicht minimieren oder gar beseitigen!

 

 


Im Reich der Roten Bananenrebuplik - Von Doppelmoralisten, Scheinheiligen und Heuchlern

 

Der Fall Philipp Hildebrand hat es deutlich aufgezeigt: Selbst ein hoher Staatsbeamter gibt eine unstatthafte Rolle ab, wenn dieser private und berufliche Dinge unheilvoll miteinander vermengt und vermischt. Ex-SNB Chef Philipp Hildebrand erhielt davor ein fettes Jahressalär von 900.000 Schweizer Franken, was diesen aber dennoch nicht davon abhielt, ein höchst unetisches Verhalten an den Tag zu legen.  Aber trotzdem steht so ein Mann für viele Linke und SVP-Gegner unter Heimat- und Artenschutz. Es ist aber nicht der erste Fall wo Staatsbeamte und Günstlinge der Linken dermassen daneben langen.  

 

Mal abgesehen von diesem Fehlverhalten, wird hier viel zu wenig erwähnt, dass solche Leute wie Pilipp Hildebrand eben auch Staatsbeamte sind, die von unseren Steuergeldern finanziert werden. Je mehr Macht jemand hat, um so grösser ist auch seine Verantwortung. Und grössere Verantwortung ergibt auch meistens automatisch ein höheres Salär, aber leider nicht unbedingt mehr ethisches Fingerspitzengefühl und mehr Anstand. Jene Leute die solche Skandale dann aufdecken und der Bundespräsidentin darlegen, werden dann gemoppt und von der linken Polit-Justitz verfolgt!! Aber trotzdem steht Herr Hildebrand für viele Linke und SVP-Gegner unter Heimat und Artenschutz!! Der Staat und die Beamten sind dann  für das Volk da und nicht umgekehrt!!

 

Wie die Justiz sich in die Politik einmischt  http://de.netlog.com/rolli_anderegg/blog

 

Am meisten gibt mir aber zu denken, dass der Fall Hildebrand nicht der einzige ist aus dem Staatsapparat, wo Beamte massiv daneben langen! Im Fall Oskar Hohlenweger-Valetin Roschacher- ( Ramos ) hat sich sogar ein Untersuchungsrichter strafbar gemacht!! Und dieser hohe Beamte, Ernst Roduner mit Namen, muss sich nun juritisch verantworten, weil er in der genannten Affäre Droh-Faxe gegen sich selber zukommen liess, um einen Anfangsverdacht gegen Oskar Hohlenweger zu konstruieren, bzw. der SVP und Bundesrat Christoph Blocher zu schaden!! Dazu noch der fragwürdige Umstand, dass Herr Roduner ausgrechnet von einem Beamten einvernomen wurde, den er bestens kennt aus seiner früheren Tätigkeit!!

 

 

Filz bei der Bundesjustiz im Fall Ernst Roduner

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/fall-roduner-filz-bei-der-bundesjustiz-id12741.html

 

Davor gab noch den Fall des Solothurner Untersuchunsgrichters Markus Henzi, der für 20.000 Franken am Arbeitsplatz pornoghrapische Internetseiten-Abos konsumierte, teils schon damals verbotene Sites, per privater Kreditkarte bezahlte, dies aber nicht als berufliche Spesen ausgab! Er machte sich aber nicht strafrelevanter Vergehen schuldig, wurde aber disziplinarisch verwarnt, mit einer 3000 Franken Disziplinarbuse, 10.000 Franken Verfahrenskosten und schied im März 2003 aus dem Dienst aus, dass Disziplinarverfahren sollte aber noch zu Ende geführt werden. Schadensersatzforderungen von Henzi wurden abgewiesen.

 

Wie Staatsanwälte ohne Bewilligung am Arbeitspaltz auf illegalen Sites surfen

 

http://www.so.ch/staatskanzlei/medienmitteilungen/archiv/2003/mai/markus-henzi-hat-dienstpflichten-verletzt-3000-franken-busse.html

 

2007 gabe es auch den Fall um Raymond Cron, damals Chef des BAZL, unter Moritz Leuenberger/SP. Dieser hat sich vohrherigen  Arbeitgener, der Batigroup klar strafbar gemacht!! Und zwar wegen Betrugs, Urkundenfälschung, ungetreuer Geschäftsbesorgung und führen Schwarzer Kassen! Er hatte bis Mitte 2003 über eine Schwarze Kasse  insgesamt 180'000 Franken abgezweigt und als Sonderprämien an sieben Mitarbeiter ausbezahlt! Deswegen wurde er zu einer Geldstrafe von 260 Tagessätzen zu 290 Franken verurteilt, sowie zu einer Busse von 5000 Franken. Die Anklage bezifferte die Deliktsumme auf rund 137'000 Franken!! Die Probezeit betrug 2 Jahre. Dennoch wurde Cron nach seiner rechtskräftigen Verurteilung von Motritz Leuenberger in Amt und würden belassen!! Ein Hohn und Skandal, wenn man bedenkt, dass ein kleiner Fisch und Büetzer deswegen den Job verkoren hätte mit so einem Delikt! Herr Cron arbeitet dann heute beim ägyptischen Invester Samih Sawiris!!

 

Ein krimineller BAZL-Chef in der Ära Moritz Leuenberger

   http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/cron_verurteilung_strafgericht_basel_stadt_1.694816.html

 

Vor einigen Monaten wurde auch bekannt, dass das Schwyzer Kantonsgericht illegal die Schwyzer Staatsanwaltschfat durch  Telefonranddaten auspioniert hat! Um zu wissen wer mit wem wie lange telefoniert hat!! Beamte gegen Beamte mit illegalen Methoden!! Pikant: Zu diesem Zeitpunkt lief weder eine Untersuchung noch ein Verfahren gegen die Staatsanwaltschaft!

 

Staatsbeamte bespitzeln Staatsbeamte - Spionageskandal in der Schwyzer Justiz

 

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/spionageskandal_in_der_schwyzer_justiz_1.14511654.html

 

Das ganze soll der Schwyzer Kantonsgerichtspräsi Martin Ziegler veranlasst haben, gegen den der Landammann Peter Reuteler ( ebenfalls Beamter) eine Strafanzeige eingereicht hat!! Ziegler wollte herausfinden, ob die Staatsanwaltschaft die Medien hinter seinem Rücken illegal informiert hatte. Das Medienleck betraf einen geheimen Bericht über die Rolle der Staatsanwaltschaft und des Kantonsgerichts im Fall des ermordeten Au-pair-Mädchens Lucie Trentini. Der Bericht, der im Auftrag der Rechts- und Justizkommission erstellt worden war, enthielt Kritik an beiden Institutionen und gelangte in Auszügen an die Medien, was den Kantonsgerichtspräsidenten erzürnte, laut NZZ!

 

Ausserdem wurde Martin Ziegler 2009 von einer Schwyzer Staatsanwältin öffentlich vorgeworfen, er hätte die Ermittlungen im Fall Lucie ( Tötungsdelikt an einem 16-jährigen Au-Pair-Mädchen) mit einer Intervention bei der zuständigen Bundesstelle behindert! Ihr wären die notwendigen Handy-Randdaten nicht rechtzeitig zur Verfügung gestanden! Deswegen hat Christa Müller als Staatsanwältin dann gekündigt!

 

Und im Umfeld des selben Falles wurde dann Staatsanwalt Georg Boller auch kurzzeitig vorgworfen, er habe das Amtsgeheimnis verletzt! Er hätte einen vertraulichen Bericht zum Tötungsdelikt Lucie Trezzini so abgespeichert, dass auch andere darauf Zugriff hatten. Teile davon gelangten schliesslich an die Medien. Die Anklageschirft gegen ihn soll aber unterdessen ungültig sein.

 

Allen Schwyzer Dienststellen lastet aber auch der Verdacht an, dass diese in einem Beziehungsklüngel befangen sind, wo eben oft jeder jeden kennt!

 

Der eherenwerte Martin Ziegler ist nun seinen Job los und bekommt dafür 300.000 Schweizer Steuerfranken ausbezahlt!! Dabei wollte dieser aber 2 Millionen Franken für seinen Abgang!!

 

Nach UB&CS nun auch die Abzocker in der Justiz

 

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Schwyzer-Kantonsrichter-forderte-zwei-Millionen/story/12908417

 

Auch unter den PlitikernInnen gibt es Schwarze Schafe, auch auffallend oft bei den linken Parteien, die tatsächlich, oder zumindest mutmasslich kriminell agierten und/oder sich unanständig verhalten haben. Diesbezüglich hinterlässt hier die neue BDP als Kleinstpartei einen ganz schlechten Eindruck.

 

Staatsanwaltschaft bestätigt Vorverfahren gegen BDP-Ständeratskandidat Jürg Gehrig

 

 http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/10779642

 

BDP-PolitikerJürg Gehrig soll Mann mit dem Tod bedroht haben

 

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/Gehrig-soll-Mann-mit-Tod-gedroht-haben-29408675

 

Ein BDP-Politiker betätigt sich als Benzinklauer

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/bdp-politiker-stolpert-ueber-benzin-klau-147419

 

Ein Zürcher BDP-Politiker soll zu einem Mord angestiftet haben

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/der-polizist-wollte-karriere-in-bern-machen-160288

 

Polizist und Killer gründeten BDP-Embrachertal

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/polizist-killer-gruendeten-bdp-embrachertal-id73585.html

 

Wie sich BDP-ler selber zerfleischen

 

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/kanton/BDP-Zuerich-Gehaessiger-Streit-unter-Parteifreunden/story/30735562

 

Wie BDP-Grossrat Markus Koch aus der Partei geworfen wird

 

http://www.aargauer-bdp.ch/pdf/mm20090308.pdf

 

St.Galler BDP-Präsidentin wirft bereits das Handtuch

 

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/BDPPraesidentin-in-St-Gallen-hat-bereits-genug/story/15108473

 

Emmentaler BDP und FDP können nicht miteinander

 

http://www.bernerzeitung.ch/region/emmental/BDP-kuendigt-der-FDP-die-Liebe/story/16193785

 

St.Galler BDP kündigt Listenverbindung mit der FDP

 

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/kantonstgallen/tb-sg/art122380,2631688

 

GLP-Vorstand aus der Partei geworfen

 

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Parteischaedigend-ExGLPVorstand-ausgeschlossen/story/14329252

 

Aber auch die ebenso kleine GLP hat hier ein grosses Sündenregister

 

GLP-Chef Martin Bäumle hintergeht Kollegium

 

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Martin-Baeumle-ist-nicht-mehr-haltbar/story/28566686

 

Bäumle wurde wegen charachterlichen Mängel als Kommisionspräsident abgesetzt

 

http://bazonline.ch/wahlen2011/standard/TVKritik-Der-selbstbewusste-Herr-Baeumle/story/29629386/print.html

 

Ehemaliger GLP-Gemeinderat wegen Kokainverkaufs und Kokainkonsums verurteilt

 

http://www.volksblatt.li/?newsid=44496&src=sda&region=ch

 

GLP-Präsi wechselt wegen Meinungsverschiedenheiten zur FDP

 

http://www.zol.ch/ueberregional/schweiz/GLPPrsident-RapperswilJona-wechselt-zur-FDP/story/12417283

 

Gehässigter Streit unter Zürcher Grünliberalen

 

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Streit-bei-den-Gruenliberalen/story/12406321]

 

Die Eskapaden eines Opfiker GLP-Politikers

 

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Die-Eskapaden-des-hoechsten-Opfikers/story/24924890

 

Schon wieder Rücktritte bei Baselbieter GLP-Parteispitze

 

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Gruenliberale-Vorstand-in-BaselLand-tritt-zurueck/story/18115079

 

Dort wo dann am lautete nach Anstand und Moral gerufen wird, dort scheint es noch schlimmer zu sein...

 

  • Das Zürcher SP-Mitglied Andreas Faust wollte neulich für das Bezirksamt Winterthur kandidieren, obwohl er 2005 wegen dem Besitz von Kinderpornographie rechtskräftig verurteilt wurde. Nun wurde dieser wieder rückfällig und muss sich erneut für das gleiche Vergehen vor dem Richter verantworten.

 

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/winterthur/Vorbestrafter-SPPolitiker-gibt-auf/story/28648537

 

  • Jean Claude Doriot/SP, war Mitglied der Exekutive von Montreux, wurde wegen arrangierten Schmiergeldzahlungen und der Annahme von eines Zinslosen Darlehens rechtskräftig zu einer bedingten Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt

 

http://1815.ch/artikel_3606.html

 

  • Der SP Nationalrat Cedric Wermuth wurde rechtskräftig wegen Hausfriedensbruchs verurteilt. Das Bezirksamt verhängte gegen den 25-Jährigen eine bedingte Geldstrafe von 20 Tagessätzen und eine Busse von 300 Franken.

 

http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/SPVizepraesident-Wermuth-verurteilt/story/23369996?track

 

  • Die frühere Neuenburger Gemeinderätin Valerie Garbani/SP wurde in ihrer Amtszeit wegen Rassismus, Beleidigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Betrunkenheit in der Öffentlichkeit rechtskräftig verurteilt. U.a hat Frau Garbani in einem Restaurant einen dunkelhäutigen Afrikaner rassistisch beleidigt. Für all diese Straftaten muss Frau Garbani 60 Stunden gemeinnützigen Arbeiten leisten.

 

http://www.cash.ch/news/alle/garbani_zu_60_stunden_gemeinnuetziger_arbeit_verurteilt-827419-448

 

  • Der Dübendorfer SP-Gemeinderat Patrick Angele wurde zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätze a 60 Franken verurteilt , weil er zum vierten Mal einem Aufgebot des Zivilschutzes nicht gefolgt war und 3 Strafbefehle ignorierte

 

http://www.zol.ch/bezirk-uster/duebendorf/Angele-schwaenzte-Zivilschutz--Geldstrafe/story/22349784

 

  • Der Solothurner SP Kantonsrat Max Röthli, beging im Jahre 2001 in Hägendorf/SO nach einem Unfall Fahrerflucht. Deswegen und wegen der anschliessenden Vereitelung einer Blutprobe wurde auch er rechtskräftig verurteilt

 

http://www.nzz.ch/2001/05/09/il/article7drf2_1.495742.html

 

  • Die beiden SP Politiker Roberto Zanetti und Anita Fetz bewegten sich im Dunstkreis des deutschen Anlagebetrügers Dieter Behring und nahmen heikle Parteispenden an.

 

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/die_pro-facile-affaere_1.3044620.html

 

  • Der Präsident der Juso Graubünden und ein Davoser SP-Grossrat sind wegen Beschädigung eines Wahlplakats der Bündner SVP verurteilt worden. Die Bündner Staatsanwaltschaft verknurrte sie zu einer Busse von je 100 Franken und zur Übernahme der Verfahrenskosten.

 

http://www.politik.ch/zwei-buendner-sp-politiker-wegen-vandalismus-verurteilt.html]

 

  • Der Frühere Grenchner SP Politiker Aldo Berva wurde 1997 zusammen mit Helfern beim planmässigen einsammeln von dutzenden bereits ausgefühlten Stimmzetteln ertappt, die er auch zum Teil selber ausgefüllt hatte.

 

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/wahlfaelschung_lumengo_wahlzettel_bezirksgericht_biel_verurteilung_1.8357969.html]

 

  • Der frühere SP Gemeindera Laurenz Steinlin aus Uster, wurde wegen Übler Nachrede gegen Christoph Mörgeli/SVP zu einer bedingten Busse von 6000 Franken verurteilt. Er musste seinem Kontrahenten eine Prozessentschädigung von 6000 Franken sowie die Gerichtskosten in der Höhe von 7000 Franken bezahlen.

 

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/20821662

 

  • Ein Juso-Politiker wird wegen unerlaubten Tragens einer Waffe verurteilt

 

http://www.20min.ch/news/zentralschweiz/story/-Juso-Tell--wurde-zu-Busse-verurteilt-19671160]

 

  • Ivo Lindenberger, kandidierte 2007 auf der Jungen Liste der SP Aargau für den Nationalrat und beging zusammen mit einem Kollegen Brandanschläge auf mehrere Autos in Aarau!! Sachschaden: 250.000 Franken . Dazu diverse Schmierereien und Sachbeschädigungen mit 100.000 Franken Schaden!!

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/aargau/ex-juso-muss-fuer-ein-jahr-in-den-knast-id1798237.html

 

  • Der frühere SP Nationalrat Ricardo Lumengo beging auf der Autobahn Bern-Lyss einen Unfall, beschädigte dabei die Mittelleitblanke, fuhr auf den Felgen nach Hause, ohne jedoch die Polizei zu kontaktieren. Deswegen wurde er von einem Berner Gericht rechtskräftig verurteilt.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Ricardo_Lumengo#cite_note-30

 

  • Das Luzerner Obergericht hat den SP-Politiker Lathan Suntharalingam wegen übler Nachrede schuldig gesprochen. Damit hob es den Freispruch der Vorinstanz auf. Der Kantonsparlamentarier hatte den Antifeministen und Ex-SVP-Politiker René Kuhn als "Frauenhändler" bezeichnet.

 

http://www.gmx.net/themen/schweiz/politik/20a13mo-gericht-verurteilt-sp-politiker#.A1000146

 

  • Der Grenchner Bauunternehmer und ehemaliger Gemeinde- und Kantonsrat Aldo Berva ist nach dem Konkurs seiner Einzelfirma untergetaucht. Wie das Grenchner Tagblatt in seiner heutigen Ausgabe schreibt, wird er nun polizeilich gesucht. Bereits vor Jahren hatte der Grenchner SP-Politiker durch seine Wahlbetrügereien von sich Reden gemacht.

http://soaktuell.ch/index.php?page=/News/Ehemaliger-SP-Kantonsrat-und-Wahlbetrueger-nach-Konkurs-untergetaucht_795

 

 

Daneben haben wir haufenweise kriminelle Polizisten, wie auch andere Staatsbedienstete!!

 

Polizisten die unschuldige Passanten über den Haufen fahren

 

http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/zuerich/684980.html

 

Stadtpolizist wird selber zum Sexgrüsel

 

http://www.20min.ch/print/story/13533103

 

Beamter bei Arbeitslosenamt der sexuellen Belästigung überführt

 

http://nachrichten.ch.msn.com/schweiz/rav-mitarbeiter-wegen-sexueller-bel%C3%A4stigung-verurteilt

 

Zofinger Polizeichef wird zum Drogendealer

 

http://www.20min.ch/news/zuerich/story/Bedingte-Geldstrafe-fuer-Drogen-Polizist-26889408

 

Ein Basler Polizist der Kinderpornos konsumiert

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/basel/der-porno-polizist-fluechtet-vor-dem-blick-id37974.html

 

Berner Polizist verletzt das Amtsgeheimnis

 

http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Berner-Polizist-erzaehlte-zu-viel--bedingte-Geldstrafe/story/21059783

 

Walliser Top-Polizist wegen sexuellen Kindsmissbrauchs verurteilt 

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/walliser-top-polizist-verurteilt-id46787.html

 

Polizisten die zu viel im Internet herumsurfen

 

http://www.blick.ch/news/politik/polizisten-bestraft-id26041.html

 

In was für einen Land leben wir eigentlich, wenn diejenigen Leute die unsere Gesetze eigentlich am besten kennen ( Juristen, Beamte und Politiker) diese selber missbrauchen und verletzen?! Dazu noch vom Steuerzahler finanziert und verköstigt!!

 

Was mich aber am meisten schokiert ist der Umstand, dass mit Ausnahme der ersten Geschichte, die danach aufgefürhten Vorfälle kaum thematisiert werden in der Öffentlickeit!! Oder gehört es schon zum Standartrepartoirer, dass Bundesbeamte, Staatsanwälte und Polizisten, widerrechtlich illegale Pornos konsumieren, selber mit Drogen handeln, Amtsgeheimnisverletzungen begehen, Amtsmissbrauch betreiben, sogar Vergewaltigungen verüben, Korruption praktiziert wird oder auch Kollegen bespitzelt werden? Vom rein ethischen Unvermögen ( wie bei Hildebrand) ganz zu schweigen!

 

In der Schweiz wachsen zwar noch keinen Bananen in den Himmel, dafür verkommt sie immer mehr zur sprichwörtlichen Bananen-Republik!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Schönenberger Olivier (Freitag, 01 Juni 2012 11:25)

    Technischer Leiter in Frauenkleidung als Besucher bei SportlerInnen und andere Missstände beim PLUSPORT Behindertensport Basel http://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/hilferuf/

  • #2

    power divider (Donnerstag, 02 Juli 2015 12:00)

    Cooooooooooooooooooooooooooooooool

All Inclusive&Vollkasko

 

Das in Pakistan verschleppte Schweizer Ehepaar ist bekanntlich am 15. März 2012 in die Freiheit gelangt. Seither herrscht Verwirrung darüber, wie sie frei gekommen sind. Das Paar gab an, sich nach über neun Monaten Geiselhaft selbst befreit zu haben. Experten und fragwürdige Umstände lassen aber auf ein anderes Bild schliessen. Auch in diesem Fall bleiben wieder mehr Fragen im Raum stehen als beantwortet werden. Auch hier haben die entführten Schweizer die Reisewahrnungen des EDA missachtet.

 

 

Im Moment läuft in der Schweizer Politik wieder alles nach dem Motto Hau den Blocher. Aber wie sauber ist eigentlich unser Bundesrat, unser Staat, wenn es darum geht, im Ausland entführte Schweizer wieder frei zu bekommen?? Gerade auch was die Rechtsstaatlichkeit und die Gesetzgebung anbelangt. Oder heiligt hier wieder der Zweck die Mittel?? Wie steht es hier um die Wahrheit??

 

Niemand darf hier ernsthaft behaupten, dass  der Freilassung der beiden Schweizer Geiseln in Pakistan keine Lösegeldzahlung zu Grunde liegt. Dann würde ich mir einfach mal die Frage stellen: Gibt es für diese feine Art von Abenteuertouristen und Draufgängern eigentlich auch eine Schwarze Kasse?? Oder wie werden dann diese millionenschweren Auslagen im Haushalt des Bundes nur verbucht?? Aber doch nicht etwa wieder unter Entwicklungshilfe und Spesen?? Und falls ja, müsste man da nicht auch wegen Urkundenfälschung, ungetreuer Geschäftsbesorgung und Betrugs ermitteln, da illegal und nirgends sauber vermerkt , was vermutlich auch ein Offizialdelikt wäre?! Im Bund oder EDA würde diese " Transaktion " ja nirgends sauber in der Buchhaltung aufgeführt werden, wenn man hochoffiziell und heilig jegliche Lösegeldzahlungen bestreitet!! Folglich ist dass dann für die parlamentarische Kommission auch nicht evaluierbar und nicht nachvollziehbar. Womöglich darf diese einfach nicht darüber reden. Oder  erhalten die Talibans über Umwege  ( Schweizer) Lösegeld, bzw. über eine diffuse Form von Entwicklungshilfe.? Aber auch hier müsste zumindest jeder Millionenbetrag, der aus der Bundeskasse ausbezahlt wird, dem Zweck eindeutig zugeordnet werden können.

 

Wahrscheinlicher ist, dass die Talibs über irgend eine Art von Entwicklungshilfe ihr Lösegeld bekommen. So ist der Deal gut versteckt und fällt nicht so auf. Ausser die Schweiz bezahlt in nächster Zeit offen für Pakistan irgend einen Betrag, für irgend ein Hilsprojekt als indirektes Lösegeld. Im weiteren kann man auch einen Betrag offen an ein Drittland bezahlen, für etwas ganz plausibles, dass dann aber zweckentfremdet Richtung Geiselnehmer-Staat ( Pakistan ) abwandert. Jener Drittstaat hätte dann die gleiche Funktion zum verschleiern der wahren Absichten, wie die Bank oder dass Geschäft für dem Mafiosi zum Geld waschen!!

 

Auf jeden Fall müssen heute solche Geiseln nur einen Bruchteil der anfallenden Repatriierungs und Aufwandskosten zu deren Befreiung selber bezahlen!! Das ist meines Erachtens total falsch, führt zu falschen Risikoanreizen und zu einer Vollkaskomentalität!!  Schlussendlich wird dann wieder der Steuerzahler zur Reiseversicherung!!  Diesbezüglich müssen solche " Abenteuertouristen „ härter zu Kasse gebeten werden!! Was die beiden Schweizer in Pakistan gemacht haben war grobfahrlässig!! So was müsste man in Zukunft auch unter Strafe stellen und als Offizaildelikt betrachten!! Wer heute bei grosser Lawinengefahr ausserhalb der Pisten eine Lawine auslöst, verschüttet wird,  Retter und Behörden auf Trapp hält, der wird schliesslich auch vermehrt zur Kasse gebeten!! Warum also auch grobfährlässige Schweizer Auslandstouristen, die nicht nur sich in Gefahr bringen, sondern auch eine ganzes Land In Geiselhaft nehmen!!  

 

Die Umstände die offiziell zur Flucht des Berner Ehepaars aus führten sind sehr dubios. Das Geiselvideo vom letzten Oktober lässt zudem den Schluss zu, dass Hier Schweizer Islamisten mitbeteiligt waren, da die beiden Schweizer auf Berndeustch ihre Videobotschaft hielten!!     

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Roger Andenmatten (Mittwoch, 09 Mai 2012 20:47)

    Einmal mehr genialer Blog Herr Anderegg. Wieder hat der Bundesrat versagt und mit Geld (steuergeld) Probleme gelöst. Weil er wusste wie massiv die Kritik wäre, erfand er diese kuriose Ausrede. Trotz allem -selbst wenn kein Lösegeld geflossen wäre- hat alles zusammen Millionen gekostet für so leichtfertige Touristen.

    Danke für den guten Blog!

  • #2

    cannon shelly (Freitag, 19 Dezember 2014 07:32)

    Gute day.Compliments der Saison an euch alle da draußen .. Ich bin so voller Freude, wie ich schreibe diesen Beitrag jetzt .. ich wirklich haben ein eigenes mit einem echten Zauberkundigen, die so wahr ist mit gezählt hatte Wort und er ist tut, was er sagt, dass er tun wird. Er ist der realest aller Zauberwirker da draußen .. so echt und wahr. Ich möchte Hohepriester ozigididon für alles, was er für mich in der kurzen Zeit, die ich traf ihn .. er hat wirklich mein Ende des Jahres zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht und hat mich wissen, dass es noch Hoffnung gemacht hatte bedanken. Vielen Dank noch einmal für die zurück zu bringen meine verlorene Liebe und macht mein Leben süß und besser .. Ich bin so glücklich für die göttliche umdrehen er mein Leben gebracht. Freunde da draußen .. Suche nicht weiter für gefälschte und Betrug Zauberkundigen, ist die echte highpriestoziigididon@gmail.com und sein Name ist Hohepriester ozigididon, Sie erreichen ihn heute und teilen Sie Ihre Probleme mit ihm, und ich bin so optimistisch wird es eine Lösung für dieses Problem, wenn zu hohe Priester ozigididon gebracht. highpriestoziigididon@gmail.com

      Top Links

Links

Blogparade
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis